Mein Reisebericht 2012 - Thailands Inseln in der Andamannensee vom   4. Nov.   —   02. Dez. 2012
Berlin   Phuket     Ko Phi Phi     Krabi, Ao Nang     Ko Lanta     Ko Bo Bo  
  Ko Ngai     Ko Mok     Ko Kradan     Ko Laoliang     Ko Lippe     Berlin
Ein Reisebericht von Josef Dirschl, Berlin
   Sie sind hier :  

Tagesberichte aus Thailand
November 2012
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Tagesberichte aus Thailand
Dezember 2012
Mo Di Mi Do Fr Sa So
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31



25. November  —  21. Tag



Transfer von Ko Lipe nach Phuket

Zunächst gehts früh Morgens mit dem Speedboot von Ko Lipe nach Ko Lanta. (9:00-12:00 Uhr)
Die Guids vom Bundaya Speeedboat waren sehr freundlich, hilfbereit und sorgten dafür, dass alles sehr geordnet ablief. Überpünktlich haben wir dann Ko Lipe verlassen. Der erste Stopp war Ko Bulong. Noch bevor die Gäste zugestiegen, bzw. ausgestiegen sind, habe ich aus meinem Rucksack eine Wasserflasche genommen. Dann stellte ich den Rucksack wieder zu den anderen Rucksäcken und ging wieder auf meinem Platz. Nachdem alle eingestiegen sind, gings weiter nach Ko Mook und dann über Ko Ngai nach Ko Lanta. Nach dem wir in Ko Lanta angekommen sind und bevor die Passagiere das Speedboot verlassen konnten, haben die Guids das Gpäck vom Speedboot ausgeladen und am Pier abgestellt. Dann durften auch wir Passagier das Speedboot verlassen und sofort entdeckte ich auch meinen Koffer, vermisste aber nahezu gleichzeitig auch meinen Rucksack mit meinem Laptop, Handy Etc. Nachdem ich dies auch zum Ausdruck brachte, dass ich meinen Rucksack vermisse, kam ein älterer Herr auf uns zu und erkundigte sich, was wir denn genau vermisssen. Es stellte sich dann, nach dem nur wenige Worte gewechselt wurden, heraus, dass er bereits weiss dass ein Gepäckstück fehlt, denn auf der Insel Ko Bulone würde ein Gepäckstück zu viel sein. Scheinbar wurde mein Rucksack also versehentlich von den Guids oder einem Passagier der dort ausgestiegen ist, mitgenommen. Jedenfalls scheint die Bundaya Speeedboat Gesellschaft eine fabelhafte Organisation zu haben, wenn sie bereits bei der Ankunft wissen, wo sich mein Gepäckstück befindet. Dann wurde also eifrig mit dem Mann, der sich jetzt um meinen Koffer zu kümmern hatte, über die Situation diskutiert und er wollte dann wissen wohin wir den wollen. Also wurde unser Vaucher von unserem Guesthouse auf Phuket rausgeholt und er machte sich dann davon eine Kopie. Inzwischen waren wir dabei, uns für die Ferry nach Ko Phi Phi einzuchecken, wo wir die Ferry dann wechseln mussten um weiter nack Phuket zu kommen. Nachdem einchecken für die Ferry kam der Mann wieder und teilte uns seine Telefonnummer mit, die auf dem Prospekt der Bhundaya Speedboat Gesselschaft abgedruckt war. Es waren dort 3 Rufnummern angegeben und die letzte der Nummern sei seine. Das wollten wir genau wissen, und so riefen wir die Nummer vom Handy, meines Kollegen an (Mein Handy war ja im Rucksack). Tatsächlich klingelte das Handy des Mannes. Er scheint also sowas wie ein höherer Manager oder jedenafalls eine Person zu sein, die daraufhin grossen Eindruck auf uns machte und ab diesem Zeitpunkt, bedeutet das auch für mich, dass das Vertrauen in diese Bundaya Speeedboat Gesellschaft mittlerweile sehr gross war. Er versprach, dass das Gepäck (mein Rucksack) nächsten Tag um 15 Uhr bei mir im Guesthouse sei. Total beruhigt, mit einen so kompetenten Mann gesprochen zu haben, der sich um alles kümmert, trat ich dann die Weiterreise mit der Ferry an.

In Ko Phi Phi angekommen, mussten wir die Ferry wechseln. Beim erneuten einchecken für die Ferry jetzt nach Phuket, gab es die Möglichkeit einen Transfer zu unserem Hotel, bzw. Guesthouse für 150 Bath mit zu buchen. Was wir dann auch machten. Die Ferry, könnte etwas überfüllt gewesen sein. Ich hatte jedenfalls den Eindruck, es gab keine Sitzplätze mehr und auch sonst war alles gut gefüllt, und da heute Sonntag ist, haben auch sehr viele thailändische Tagestouristen Ko Phi Phi besucht. In Phuket am Rassada Pier dann angekommen, war großer Trubel, den gleich mehrer Ferrys trafen fast zeitgleich ein und sehr sehr viele wurden dann mit Kleinbussen und Taxis in ihre Hotels gebracht. Auch wir hatten ja einen Transfer gebucht und bekamen den Bus mit der Nummer 26 zugewiesen. Als wir den noch ziemlich neuen klimatisierten Minibus gefunden hatten, war der Minibus bereits gut gefüllt und ca 5 Minuten später kamen die letzte zwei Passagiere, so dass wir nicht lange warten mussten, bis der Minibus los fuhr. Nach ca 45 Minuten sind wir dann so gegen 18:15 in unserem Outdoor Inn angekommen. Die zugeteilten Zimmmer sind sehr schön, mit einem Kühlschrank, Minibar, Flachbildfernseher, einem geräumigen grossen Balkon uns vielem mehr ausgestattet. Ausführliches dann die nächsten Tage.
Bilder gibt es natürlich auch
Thailand 2012 - 25. November - von Ko Lipe nach Phuket

Hier geht es weiter zum nächsten Tag

Zur Startseite meines Reiseberichts der Thailandrundreise mit dem Titel:
Thailands Inseln in der Andamannensee

Hier geht's wieder zurück